Code of Conduct

Das Team der c'tWebDev ist bestrebt, allen Teil­neh­me­rinnen und Teil­neh­mern, unab­hängig von ihrem Geschlecht, ihrer ethnischen Her­kunft, ihrer Reli­gion, ihrer Welt­an­schauung, einer Behin­derung, ihres Alters oder ihrer sexuellen Identität eine dis­kri­mini­erungs- und belästi­gungs­freie Teil­nahme an der Kon­ferenz zu ermög­lichen.

Sollte es während der Kon­ferenz zu Belä­sti­gungen oder Grenz­über­schrei­tungen gegenüber Teil­nehme­rinnen oder Teil­nehmern kommen, werden die Veran­stalter darauf hin­wirken, dass dies unver­züglich einge­stellt wird.

Unerwün­schtes Ver­halten dieser Art umfasst belei­di­gen­de, diskrimi­nierende oder sexuali­sierte Wort­wahl und Abbil­dungen in Vor­trägen, Work­shops, Abend­veran­stal­tungen und bei der Nut­zung von Online-Medien wie Twitter oder Face­book.

Weiter­hin fallen darunter nicht erwün­schter körper­licher Kontakt, belä­stigende Bild- und Tonauf­zeichnungen, Stal­king sowie vorsätz­lich störendes Ver­halten, das zur wiederholten Unter­brechung von Teilen der Veran­stal­tung führt.

Sollten Teil­nehme­rinnen oder Teil­nehmer Opfer von Belä­stigungen oder Grenz­über­schreitungen werden oder dies beobachten, wenden sie sich bitte an das Organi­sati­ons­team.

Das Team der c'tWebDev nimmt alle dies­bezüg­lichen Anlie­gen ernst und ent­scheidet, wie es ange­messen darauf reagiert. Das Team kümmert sich in einem sol­chen Fall um die belä­stigte Person und ent­scheidet im Rahmen des Haus­rechts, wie eine Wieder­holung ausge­schlossen werden kann.